Feed auf
Postings
Kommentare

Heute war eine Website – ich betone: eine – in diesem Web wohl für kurze Zeit down bzw. einiges funktionierte nicht richtig. Das Ergebnis?

Nein, nicht etwa Business as usual. Die online befindliche Menschheit dreht hohl. Es werden massenweise Tweets und Blog-Artikel zu diesem „Ereignis“ verfasst.

Sagt mal, Leute, geht’s noch? Habt ihr echt nix Besseres zu tun, als euch über den kurzen Ausfall einer einzigen Website in diesem Web zu ereifern? Wie abhängig seid ihr eigentlich schon von diesem … ach, ihr wisst doch sicher, wovon ich rede!

Denkt mal drüber nach! Echt jetzt!

Flattr this!

4 Kommentare auf “Rant: Eine Website ist down – und die Welt dreht hohl?”

  1. Hihi – ja den Gedanken hatte ich auch kurzzeitig, allerdings betrachten viele Facebook nicht mehr als Webseite sondern als eigenes Medium. Ob bewusst oder unbewusst sei mal außen vor.

    Es wächst gerade eine Generation an Contentproduzenten und – Konsumenten heran, die auf die o. g. Webseite und Dinge wie YouTube & Co als Plattform vertrauen und aufbauen.

    Der heutige Ausfall hat mir ehr gezeigt wie schnell eine Seite zum Medium in Medium werden kann 🙂

  2. Alex Schestag sagt:

    Er sollte allen zeigen, dass dieses sich verlassen auf eine Drittanbieter-Plattform von Übel ist. Content bereitstellen sollte man immer bei sich selbst. Facebook und Co sollten nur das Verteilen übernehmen – wenn überhaupt.

  3. Das schöne aus meiner Sicht ist: obwohl ich diese Webseite nutze, habe ich jetzt erst von diesem Ausfall gehört. Und wenn ich es persönlich gemerkt hätte, wäre es mir auch am Allerwertesten vorbeigegangen. Gott sei Dank, ich bin noch kein Zombie.

  4. Alex Schestag sagt:

    Ich finde so was aber schon mal nachdenkenswert. Denn mit so einem Verhalten wird Druck aufgebaut. Die Erwartungshaltung, dass Infrastrukturen völlig unterbrechungsfrei erreichbar sind, was an sich völlig illusorisch ist, steigt. Ich finde das bedenklich.

Kommentar abgeben