Feed auf
Postings
Kommentare

Dieser Tage haben 560 Schriftsteller aus verschiedensten Ländern einen von ihnen unterzeichneten Aufruf gegen Überwachung veröffentlicht, der auf die Initiative von Ilija Trojanow und Juli Zeh zurückging. In diesem Aufruf werden unter anderem digitale Grundrechte gefordert. Das Medienecho des Aufrufs, den mittlerweile jeder unterzeichnen kann und der mittlerweile weit über 100.000 Unterstützer hat, ist überwältigend.

Es hat jedoch nur kurze Zeit gedauert, bis ein übler Verriss dieser Initiative veröffentlicht wurde, der daran kein gutes Haar lässt und die Schriftsteller sogar auffordert, „einfach mal die Luft anzuhalten“. Der Artikel erschien in dem einflussreichen Blog netzpolitik.org.

Ich halte das für fatal. Weiterlesen »

Flattr this!

Tags: , , , , , ,

Seitdem Edward Snowdens Enthüllungen begonnen haben, wird viel darüber diskutiert, ob wir schon in einem Überwachungsstaat leben oder erst auf dem Weg dorthin sind. Weiterlesen »

Flattr this!

Tags: , ,

Heute liest man, dass der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel behauptet hat, man habe durch die Vorratsdatenspeicherung sehr schnell gewusst, wer der Täter der Terroranschläge in Norwegen im Jahr 2011 gewesen sei.

Dass das Unsinn ist, weiß er vermutlich mittlerweile selbst. Es gibt bis heute die Vorratsdatenspeicherung in Norwegen allenfalls auf dem Papier.

Ich mag nicht beurteilen, ob er bei seiner Argumentation bewusst die Unwahrheit gesagt, also gelogen hat oder ob er es einfach nicht besser wusste. Zu seinen Gunsten nehme ich einmal an, dass er es einfach nicht besser wusste. Aber auch dann sind seine Ausführungen noch ein unglaublicher Skandal. Er instrumentalisiert Morde und ihre Opfer mit falschen, von ihm nicht überprüften Behauptungen, um ein Instrument durchzusetzen, das einen beispiellosen Eingriff in die Grund- und Bürgerrechte aller in Deutschland und Europa lebenden Menschen bedeutet, ohne dass eine Effektivität dieses Instruments, die einen solchen Eingriff rechtfertigen würde, auch nur annähernd bewiesen ist – auch nicht für die von ihm genannten Verbrechen.

Von einem Vorsitzenden einer großen Partei erwarte ich, dass er insbesondere nach den Vorkommnissen der letzten Monate bei einem Thema, das fundamentale Grund- und Bürgerrechte betrifft und eine anlasslose Totalüberwachung von 80 Millionen Menschen zur Debatte stellt, mehr Sorgfalt walten lässt und keinen Unsinn erzählt, um Beschlüsse um der Machterlangung Willen in der eigenen Partei durchzusetzen. Wenn er Märchenonkel spielen will, kann er das gern bei seiner jüngsten Tochter tun, aber nicht bei einem so ernsten Thema. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die SPD-Basis ihm schon allein deswegen den Koalitionsvertrag mit Schmackes um die Ohren hauen wird.

Flattr this!

Tags: , , , , ,

Sichtweisen

Der Himmel wölbt sich bedrohlich pechschwarz über mir. Die grelle Sonne brennt in meinen Augen. Die dunkelgrüne, ja ebenso fast schwarze Masse an den Hängen links und rechts von mir lässt mich zurückschrecken. Sie macht mir Angst, als sie auf mich zurast. Weiterlesen »

Flattr this!

Tags: , , ,

Neueste Enthüllungen des „Guardian“ legen eine enge Zusammenarbeit mehrerer europäischer Geheimdienste unter Federführung der Briten offen. Auch der deutsche BND soll daran beteiligt sein. Ziel der Zusammenarbeit sei unter anderem, nationale Gesetze zu umgehen und aufzuweichen, um mehr überwachen zu können, als insbesondere die strengen deutschen Datenschutzgesetze dies zuließen.

Sollte das stimmen, kann es nur eine Konsequenz geben. Die Bundeskanzlerin muss zurücktreten. Denn selbst wenn sie nichts von den Vorgängen wusste, muss sie sich den Vorwurf gefallen lassen, deutsche Dienste nicht im Griff zu haben. Und wenn sie davon wusste, steckt sie ganz tief mit drin.

Update vom 16. 11. 2013: Und für wen das noch kein Rücktrittsgrund ist, möge diesen Artikel lesen.

Flattr this!

Tags: , , , , , ,

Missverhältnisse

In den siebziger und achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gingen die Menschen gegen die Stationierung von Atomwaffen in Deutschland zu Zehntausenden auf die Straße. In Deutschland gab es nie einen ernsthaften Vorfall mit Atomwaffen. *

2011 gingen die Menschen zu Zehntausenden auf die Straße, um gegen Atomkraftwerke in Deutschland zu demonstrieren. In Deutschland gab es nie einen größeren Unfall in einem Atomkraftwerk. *

Die Enthüllungen von Edward Snowden haben aufgezeigt, dass die Menschen seit Jahren systematisch überwacht werden. Im Jahr 2013 bleiben die Menschen in Deutschland zuhause.

Ich verstehe die Menschen nicht.

* Was ich keineswegs für falsch halte. Ich möchte nur das Missverhältnis aufzeigen.

Flattr this!

Tags: , , ,

Gestern Abend fand auf Twitter ein interessantes Streitgespräch zwischen dem Piraten Sebastian Nerz (@tirsales), Thomas Stadler (@RAStadler) und dem CDU-MdB Peter Tauber (@petertauber) statt, in dessen Verlauf Sebastian Nerz folgende Frage stellte:

Peter Tauber antwortete darauf:

Für Peter Tauber ist die Frage nach Menschenrechtsverstößen eigener Dienste und nach dem Grundgesetz also „mimimi“? „Deutsche Interessen“ sind wohl nicht die Interessen von Millionen von Bürgern, die anlasslos abgehört wurden und werden, sondern nur die der Kanzlerin?

Als Antwort darauf stelle Sebastian Nerz eine meines Erachtens nach richtige Forderung auf:

Peter Tauber antwortete darauf lapidar:

Aaaah ja! Weil Geheimdienste Geheimdienste sind, müssen sie die Verfassung nicht wahren?

Dieser kurze Ausschnitt lässt tief blicken. Wenn die drohende große Koalition so tickt, dann gute Nacht, Emma!

Flattr this!

Tags: , , , ,

Heute war eine Website – ich betone: eine – in diesem Web wohl für kurze Zeit down bzw. einiges funktionierte nicht richtig. Das Ergebnis?

Nein, nicht etwa Business as usual. Die online befindliche Menschheit dreht hohl. Es werden massenweise Tweets und Blog-Artikel zu diesem „Ereignis“ verfasst.

Sagt mal, Leute, geht’s noch? Habt ihr echt nix Besseres zu tun, als euch über den kurzen Ausfall einer einzigen Website in diesem Web zu ereifern? Wie abhängig seid ihr eigentlich schon von diesem … ach, ihr wisst doch sicher, wovon ich rede!

Denkt mal drüber nach! Echt jetzt!

Flattr this!

Tags:

Heute Nachmittag wurden einige Funktionen meines Facebook-Kontos für 12 Stunden gesperrt.

  • Ich kann nicht mehr in meinem Profil posten.
  • Ich kann nicht mehr als Person kommentieren.
  • Ich kann Nicht-Freunden keine Nachrichten mehr schreiben.
  • Ich kann nicht mehr auf meinen Seiten posten und dort keine Nachrichten mehr beantworten.

Nun gut, ich kann damit leben. Das eigentliche Ärgernis für die Sperre ist die Begründung, die wie folgt lautete:

„Wir haben etwas entfernt, das du gepostet hast
Wir haben dies von Facebook entfernt, da es die Standards der Facebook-Gemeinschaft verletzt:“

Aha, ich soll also die „Standards“ der „Facebook-Gemeinschaft“ verletzt haben. Dann schauen wir uns doch mal den ach so schlimmen Kommentar in einer Gruppe, der der Grund für die Sperre ist, einmal an. Die Namen der dort erwähnten Personen habe ich anonymisiert.

„@Person1 ich meinte das da
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheitssch%C3%A4den_durch_milit%C3%A4rische_Radaranlagen
@Person2 dann können wir diese Gruppe ja schließen, oder?“

Ich stelle also eine völlig unanstößige Frage und verlinke einen völlig unanstößigen Wikipedia-Artikel über Gesundheitsschäden durch militärische Radaranlagen.

Und jetzt, liebes Facebook, möchte ich wissen, wo mein Verstoß gegen deine „Standards“ liegt. Richtig, da ist in diesem Allerwelts-Kommentar keiner. Selbst wenn der Kommentar, aus welchen Gründen auch immer, zahlreich gemeldet wurde, rechtfertigt das noch keine Sperrung.

Wie gesagt, ich kann mit der Sperre leben. Es ist vielmehr mal ganz interessant, am eigenen Leib zu erleben, welche Konsequenzen das hat. Insbesondere die Tatsache, dass ich meine Seiten nicht mehr verwalten und daher auch nicht mehr zeitnah auf dort eingehende berufliche Anfragen und Nachrichten antworten kann, zeigt mir wieder mal, dass der Ansatz, den ich schon lange predige und den Atari-Frosch und ich mit unserer grade neu gegründeten Firma verfolgen, goldrichtig ist – nämlich sich nicht auf Drittanbieter zu verlassen und sich eine eigene Infrastruktur aufzubauen. Für mich und die Firma ist es nur ein Ärgernis. Wer sich aber vollständig und ohne Alternativen in die Hände eines Drittanbieters begibt, kommt darin um.

Flattr this!

Tags: , ,

Heute berichtet unter anderem Techcrunch, dass die NSA seit 2010 Graphen sozialer Verbindungen unter anderem via Facebook anlegt:

„Since 2010, the National Security Agency has been exploiting its huge collections of data to create sophisticated graphs of some Americans’ social connections that can identify their associates, their locations at certain times, their traveling companions and other personal information, according to newly disclosed documents and interviews with officials.“

Etwa zur gleichen Zeit, im Herbst 2010, führte Facebook das sogenannte Open Graph Protocol in seinem Dienst ein. Facebook erklärt den Open Graph folgendermaßen:

„The Open Graph lets apps tell stories on Facebook through a structured, strongly typed API.

People use stories to share the things they’re doing, the people they’re doing them with and the places where they happen. Open Graph lets you integrate apps deeply into the Facebook experience, which increases engagement, distribution and growth.“

Und jetzt frage ich euch: Haltet ihr diese zeitliche und inhaltliche Koinzidenz zwischen dem NSA-Projekt und der Einführung des Open Graph auf Facebook noch für Zufall?

Flattr this!

Tags: , , ,

« Neuere Postings - Ältere Postings »